Fallstudie – AutoPalace-Gruppe

May 11, 2023

5 min

Die AutoPalace-Gruppe begann ihre Tätigkeit auf unserem Gebiet im Jahr 1991 als Importeur und Verkäufer von Mazda-Fahrzeugen und ist heute einer der beiden wichtigsten Händler auf dem Markt in der Tschechischen Republik. In den 31 Jahren ihrer Tätigkeit auf dem tschechischen und slowakischen Markt verkaufte die Gruppe fast 195.000 Fahrzeuge. In ihren vier Verkaufszentren in Prag und einem in Brünn und Karlovy Vary bietet sie ihren Kunden den Verkauf von Fahrzeugen der Marken Audi, CUPRA, Ford, Mitsubishi, Mazda, Hyundai, SEAT, ŠKODA, Opel, Volvo, Peugeot, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Gleichzeitig verfügt sie über zwei Filialen in Bratislava, Slowakei, wo sich der Vertrieb und der Service auf Fahrzeuge der Marken BMW, Mazda, MINI und Mitsubishi konzentrieren. Derzeit ist AutoPalace der größte Verkäufer von Fahrzeugen der Marken Ford, Hyundai, Mazda und Mitsubishi in der Tschechischen Republik.

Die Geschichte des niederländischen Unternehmens AutoBinck (mit dem alles begann, das jedoch viel älter ist) ist eines der ältesten Unternehmen der Welt, das sich mit dem Autohandel beschäftigt. Seine Geschichte beginnt zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als der begeisterte Motorsportler Walter Joachim Jochems in seiner Firma Auto Palace in Den Haag mit dem Verkauf von Mercedes-Fahrzeugen begann. Im Jahr 1906 war sein Unternehmen Auto-Palace nur ein Verkaufsbüro in der Laan van Meerdervoort 10 in Den Haag. Der Umzug in den Houtweg 7 im Jahr 1907 markierte den Beginn der Geschichte des ältesten Autoimporteurs der Niederlande mit Konzessionen auch in den damaligen niederländischen Kolonien. Walter Joachim Jochems war ebenfalls ein großer Sportbegeisterter. Mit seinem 60-PS-Mercedes fuhr er Rennen und gewann viele Wettbewerbe. Im Jahr 1908 fuhr er auch Rennen auf der neu eröffneten Rennstrecke Brooklands in der Nähe von London.

„Die Auto Palace hat seit langem einen Lieferanten nach einer geeigneten technologischen Lösung nachgefragt, um Daten über die Bewegung der Kunden in ihren Showrooms zu sammeln. Angesichts der Tatsache, dass wir schon seit langem bei einer Reihe von Projekten zusammenarbeiten, kam dieses Thema auf. Ziel war es, das Verhaltensmuster der Besucher des Showrooms in Prag Vysočany zu ermitteln und kontinuierlich zu analysieren. Basierend auf den Anforderungen haben wir 2–3 mögliche Lösungen vorgeschlagen, von denen diejenige, die das vorhandene Kamerasystem zur Bewegungsüberwachung nutzen konnte, am sinnvollsten war. Es war also nicht nötig, in die Platzierung der Kameras einzugreifen, sie hinzuzufügen oder irgendetwas anderes. Wir haben unsere Ziele für einen Zeitraum von zunächst 6 Monaten festgesetzt, indem wir geeignete Kameras ausgewählt und der AP mit Rechenleistung ausgestattet haben, der die wichtigsten Standorte des Showrooms online überwacht und daraus eine Bildanalyse erstellt.“ Jan Čulík, Projektmanager, INNOVIS

1940–1949: Der Showroom in Den Haag wurde aufgrund der steigenden Verkäufe der ŠKODA 1101-Fahrzeuge, die damals für 4.580 niederländische Gulden verkauft wurden, erweitert.

Auto-Palace expandierte in den 1970er Jahren zum größten europäischen Importeur von Mazda-Fahrzeugen. Mazda-Stand von 1970–1979 auf der niederländischen AutoRAI-Automobilausstellung Ende der 1970er Jahre. 

„Mit INNOVIS weiß ich, wie viele Menschen unsere Showrooms besuchen, und kann anhand vieler Daten Geschäfts- und Marketingstrategien ändern. Sie helfen uns dann nicht nur bei den erwähnten Strategien, sondern beispielsweise auch bei der Verteilung von Showrooms“ Jozef Becska, Marketing Director, Auto

„Manchmal müssen die Anforderungen zu Beginn der Kommunikation nicht präzise oder umsetzbar sein. Deshalb haben wir mit den einfachsten Prozessen begonnen und diese nach und nach ausgebaut. Da bisher keine Daten zum Showroom erhoben wurden, haben wir damit begonnen, die Statistik der Besuchshäufigkeit am Haupteingang zu erstellen. Wir sind nach und nach in andere Räume gekommen und im Moment versorgen wir die AP mit Daten über die Besuchshäufigkeit für jedes Segment des Showrooms (Gebraucht-/Neufahrzeuge). Wir überwachen die Auslastung des Empfangs und die Auslastung des Services. Wichtig ist jedoch, wie viele Fahrzeuge verkauft wurden, wie viele Kunden angesprochen wurden usw. Wir haben uns daher auch auf Räume konzentriert, die für Verhandlungen mit potenziellen Käufern vorgesehen sind. Eine nicht weniger wichtige Information ist das Modell des tatsächlichen Prozesses der Kundenannahme zum Service. Wie viele Fahrten unternimmt er mit dem Kunden zwischen seinem Fahrzeug und dem Service selbst, bevor er mit der Arbeit am Fahrzeug beginnt.  Diese und viele andere Informationen lassen sich natürlich miteinander kombinieren, um Antworten auf Fragen zu finden, die vor sechs Monaten niemand in AP beantworten konnte. Alle von mir erhobenen Daten dienen der Abgleichung mit Daten aus weiteren Quellen. Bestellungen, Kasse, Reservierungen, geplante Besprechungen usw. Diese Aktivität liegt jedoch vorerst vollständig in der Verantwortung der AP, da es sich um sehr sensible und wertvolle Daten handelt.“

„Wie bereits angekündigt, haben wir ein erfolgreiches Pilotprojekt abgeschlossen, von dem wir gemeinsam weiter gehen werden. Derzeit wird über die Ausweitung der gelieferten Lösung auf andere Showrooms kommuniziert, was die Möglichkeit eines Vergleichs hinsichtlich der Effizienz innerhalb der AP-Filialen bietet. Wir haben auch Themen für die weitere Nutzung der Bildanalyse eröffnet, das behalten wir jedoch vorerst für uns.“ Jan Čulík, Projektmanager, INNOVIS

ZUGEHÖRIGE DIENSTLEISTUNGEN

Automatische pforte

Automatische pforte

Sparen Sie Kosten und sorgen Sie für mehr Effizienz mit einer automatisierten Zugangs- und Einlasskontrolle.

Zentrale BMS-Steuerung

Zentrale BMS-Steuerung

Überlassen Sie das Gebäudemanagement Ihrer Vertriebseinheiten einem Expertenteam und sparen Sie beim Betrieb. Eine zentrale Gebäudeleittechnik (GLT - MAR) ermöglicht die Fernsteuerung und Überwachung der Technik von einer zentralen Stelle aus durch unser Expertenteam.

Sicherheit von Geländen und Gebäuden

Sicherheit von Geländen und Gebäuden

Sorgen Sie für einen zuverlässigen Schutz Ihrer Vermögenswerte durch eine intelligente Fernüberwachung des Geländes mit 24/7-Überwachung der gesamten Anlage, einschließlich der Gebäudehülle.

Vereinbaren sie
eine unverbindliche besprechung

Geben Sie Ihren Namen ein.
Nur die Buchstaben A-Z.
Mindestens 2 Zeichen.
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
Die E-Mail-Adresse hat ein schlechtes Format.
Geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Unzulässige Zeichen.
Nur 9-stellige Nummer.
Die Nachricht muss mindestens 10 Zeichen enthalten
Sie müssen der Verarbeitung personenbezogener Daten zustimmen.
Das Formular wurde erfolgreich gesendet.

Magazin

Fallstudie – AutoPalace-Gruppe

Fallstudie – AutoPalace-Gruppe

Die AutoPalace-Gruppe begann ihre Tätigkeit auf unserem Gebiet im Jahr 1991 als Importeur und Verkäufer von Mazda-Fahrzeugen und ist heute einer der beiden wichtigsten Händler auf dem Markt in der Tschechischen Republik. In den 31 Jahren ihrer Tätigkeit auf dem tschechischen und slowakischen Markt verkaufte die Gruppe fast 195.000 Fahrzeuge. In ihren vier Verkaufszentren in Prag und einem in Brünn und Karlovy Vary bietet sie ihren Kunden den Verkauf von Fahrzeugen

INNOVIS präsentierte seine Technologien auf dem Gebiet der Kriminalprävention

INNOVIS präsentierte seine Technologien auf dem Gebiet der Kriminalprävention

In den modernen Räumlichkeiten des Magenta Experience Centers fand gestern ein Runder Tisch zum Thema Einsatz künstlicher Intelligenz im Bereich der Kriminalprävention statt. Die Veranstaltung, an der Bürgermeister und Leiter der Sicherheits-, Innovations- und IT-Abteilungen der Städte und Gemeinden der Region Mittelböhmen teilnahmen, fand unter der Schirmherrschaft des Brigadegenerals JUDr. Václav Kučera, Direktor der Regionaldirektion der Polizei der Region Mittelböhmen

Fallstudie – PERI

Fallstudie – PERI

Die Firma PERI wurde 1969 in Deutschland gegründet und ist einer der größten Hersteller von Schalungen und Gerüsten weltweit. Neben dem Mutterbetrieb und Hauptsitz in Weissenhorn bei Ulm verfügt das Unternehmen über 70 Tochtergesellschaften und 160 Logistikzentren. Das Unternehmen beschäftigt 9.500 Mitarbeiter und der Jahresumsatz der Gruppe PERI beträgt ca. 1,56 Milliarden Euro. Der Firmenname leitet sich vom griechischen Präfix „peri“ („um – herum“) ab. Die

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.